Seit tausenden Jahren beobachten Astronomen den Himmel. Zuerst mit dem bloßen Augen. Das Wissen, ausschließlich mit dem menschlichen Auge aufgenommen, wurde mündlich überliefert. Nachdem die Schrift entwickelt wurde, hielt man die Beobachtungen fest und verglich sie im Detail. Mit der Zeit entwickelten die Astronomen Teleskope, wodurch sie viel weiter in das Universum blicken konnten als zuvor, mehr Beobachtungen machen und dadurch viel mehr Daten sammeln konnten. Heute haben wir auch andere Methoden, das Weltall zu untersuchen. Insbesondere die Radioastronomie war enorm erfolgreich. Astronomen entdeckten mit dieser Beobachtungsmethode Signale vom Urknall, Radiowellen, die das Universum heute noch füllen. Die Teleskope wurden größer und besser –  heute sammeln Radioteleskope mehr Daten als die gesamte Menschheit zuvor. Damit die Entdeckungen mit diesen Datenmengen Schritt halten können, brauchen wir neue Methoden zur Analyse der gesammelten Daten. Deren Entwicklung ist ein Ziel des Clusters.